Wohnwagen: unsere Kaufberatung – Dein Spaß

Ratgeber: Wohnwagen kaufen – unsere Tipps für Dich

Der Wohnwagen-Kauf ist sicher nichts, was man einfach so nebenbei erledigt – egal ob langjährig erfahrener Camping-Freund, bisheriger Gelegenheits-Wohnwagen-Mieter, Schon-mal-bei-Freunden-Mitgereister oder absoluter Neuling. Als solcher hat man natürlich die meisten Fragen, etwa zu Preis, Größe, Hersteller, Gewicht, Nebenkosten und vielem mehr. Deshalb haben wir für Dich – zu welcher Camper-Spezies Du auch zählen magst – in diesem Artikel alles Wichtige zusammengefasst, was Du vorm/beim Kauf Deines neuen Wohnwagens berücksichtigen solltest

Wohnwagen innen - Größe ist wichtig

An sich gelten Wohnwagen als typisch für Niederländer, doch auch die Deutschen stellen ihre Zuneigung zum mobilen Feriendomizil mittlerweile öffentlich zur Schau: Dies zeigt sich schon daran, dass der hiesige Markt für Wohnmobile und Wohnwagen regelrecht boomt. Umso schwieriger wird die Kaufentscheidung; es gilt genau zu überlegen, Vor- und Nachteile eingehend abzuwägen. Schließlich haben Wohnwagen – ganz gleich, ob gebraucht oder neu – ihren Preis.

Abgesehen von Deinen jeweiligen finanziellen Möglichkeiten ist es daher wichtig, dass Du Deine Mindestanforderungen und speziellen Wünsche im Voraus möglichst exakt definierst. Hast Du Deine Auswahlkriterien bedarfsgerecht festgelegt, kannst Du einfacher und zielorientierter nach dem passenden Modell suchen.

Inhalte des Artikels:

  1. Grundlegende Fragestellungen
  2. Neben- und Folgekosten
  3. Die Einheit mit dem Zugfahrzeug
  4. Gewicht und Motorleistung im richtigen Verhältnis

Grundlegende Fragestellungen und Überlegungen

Bestimme zuerst die Größe, die Dein Wohnwagen haben soll. Hier spielen gleich mehrere Aspekte eine wichtige Rolle. Zunächst geht es um Deine persönliche Motivation, also vor allem um Deine Nutzungs- und Urlaubspläne. Stelle Dir folgende Fragen:

  • Möchtest Du mit Deinem Wohnwagen Campingplätze innerhalb Deutschlands anfahren – oder planst Du auch weitere Trips in andere Länder?
  • Möchtest Du hauptsächlich Premium-Campingplätze nutzen?
  • Möchtest Du Deinen Wohnwagen eher zum Touren nutzen, planst also häufige Standortwechsel?
  • Wie oft wirst Du Deinen Wohnwagen voraussichtlich nutzen? Das solltest Du im Vorfeld zumindest grob andenken, denn wenn Du etwa nur alle zwei Jahre campen möchtest, kann es besser sein, jedes Mal einen passenden Wohnwagen zu mieten.

Hast Du diese Fragen für Dich beantwortet, kannst Du Größe Deines zukünftigen Wohnwagens mit Deinen Nutzungs- und Urlaubsplänen abgleichen. Einige Beispiele:

  1. Eine Familie mit zwei Kleinkindern und Hund möchte einmal im Jahr nach Italien auf den Campingplatz; Standortwechsel wird es nicht geben. Für die Familie eignet sich daher ein Wohnwagen der größeren Klasse (Familien-Wohnwagen, Touring-Wohnwagen) mit genügend Stauraum und Zuladung.
  2. Ein Seniorenpaar möchte auf Reisen gehen und legt die Route vorab nur grob fest – wohin es dann genau geht, entscheiden die beiden spontan nach Lust, Laune und Wetter. Ein leichter und wendiger Wohnwagen mit ausreichend Platz für die wichtigsten Utensilien erleichtert das Handling, schont den Geldbeutel durch geringeren Einkaufspreis und Spritverbrauch.
  3. Abenteurer und Adrenalinjunkies suchen immer wieder das besondere Erlebnis, z. B. als Kletterer und Wanderer in den Bergen und Wäldern, als (Kite-)Surfer und Taucher an Seen oder gleich richtig weit weg am Meer. Für sie eignen sich vor allem sogenannte „Zweck-Wohnwagen“ mit besonderen Eigenschaften: z. B. klein und wendig, extrem viel Ladefläche oder auch große Ladeluke, geeignet für Offroad-Camping etc.

Neben- und Folgekosten

Hier wirkt sich Deine Entscheidung für die Größe Deines Wohnwagens langfristig aus. Denn natürlich gilt: Mit der Größe steigen die Nebenkosten. Diese setzen sich grundsätzlich aus folgenden Posten zusammen:

  1. Steuer
  2. Haftpflichtversicherung
  3. Kaskoversicherung (nicht unbedingt nötig)
  4. TÜV-Prüfung (alle zwei Jahre)
  5. Gasprüfung (alle zwei Jahre)
  6. Unterstellplatz
  7. Kraftstoffmehrverbrauch (zwischen 30 und 50 %, je nach Wohnwagen-Größe und Fahrweise)
  8. Wartungskosten – spätestens alle 10.000 Kilometer sollte Dein Wohnwagen von fachkundigem Personal überprüft werden.

Ferner macht sich die Größe Deines Wohnwagens auch beim Übersetzen mit Fährschiffen bemerkbar, da die Preise hier nach Größe respektive Gewicht gestaffelt sind.

Wohnwagen Zugeinheit

Die Einheit mit dem Zugfahrzeug

Dein Wohnwagen und Dein Zugfahrzeug müssen eine Einheit bilden – auch das ist zu beachten, wenn Du Deinen Wohnwagen auswählst: in Bezug auf die Größe, aber auch auf weitere technische Kriterien. Größere Wohnwagen benötigen schließlich eine Zugmaschine mit genügend Kraft; nur eine Anhängerkupplung am Heck macht noch lange keinen akzeptablen Zugwagen. Auch eine riesige Anhängelast sowie ein PS-starker Motor allein reichen nicht als Zutaten für eine bedarfsgerechte Zugmaschine.

Viel entscheidender ist diesbezüglich das Zusammenspiel verschiedener Komponenten. Zum einen ist neben der Anhängelast auch die Stützlast ein wichtiger Indikator. Bei den meisten Autos (Klein- bis Mittelwagen) beträgt sie 50 bis 75 Kilo. Der Wohnwagen bzw. die Wohnwagen-Deichsel sollte dieses Gewicht dann aber auch wirklich auf die Kugelkopfkupplung des Zugwagens bringen. Denn bei zu geringer Stützlast können sich die Fahreigenschaften des Gespanns dramatisch verschlechtern. Mehr dazu erfährst Du in unserem Artikel zur Stützlast bei Wohnwagen.

Kg und PS: Gewicht und Motorleistung im richtigen Verhältnis

Gute Fahreigenschaften hängen aber auch immer vom Eigengewicht des Zugwagens ab. In der Regel ist das Fahrverhalten umso besser, je schwerer das Zugfahrzeug ist. Gerade bei Bremsmanövern wirkt ein hohes Eigengewicht hier grundsätzlich stabilisierend. Zudem müssen Motorleistung und Gespanngewicht zwingend zueinander passen. Pro PS sollten maximal 37 Kilogramm angehängt werden – mehr Gewicht/PS darf es keinesfalls sein.

Auch das maximale Drehmoment ist in diesem Zusammenhang zu beachten. Von Vorteil ist es, wenn das maximale Drehmoment bereits bei niedriger Motordrehzahl erreicht wird. Daher sind moderne Dieselmotoren, die zumeist genau diese Vorgabe erfüllen, für Caravaner besonders geeignet.

Schließlich ist auch das Getriebe entscheidend, dessen Übersetzungsverhältnis dafür verantwortlich ist, wie komfortabel sich das Gespann fahren lässt – ideal ist ein subtil abgestimmtes Automatikgetriebe.

Zusammengefasst: Dein Wohnwagenkauf

Sieh den Kauf Deines Wohnwagens als das, was es ist: ein spannendes Thema, das eine weitere aufregende Ära Deines Lebens einleitet. Zahlreiche Hersteller bieten heute eine breite, vielfältige Palette und für jeden das passende Modell. Neu oder gebraucht – das hängt von Deinem Budget und der bevorzugten Modellvariante ab. Gute gebrauchte Wohnwagen älterer Baujahre findest Du bereits ab ca. 2.000 EUR; Neufahrzeuge beginnen bei knapp unter 10.000 EUR – nach oben gibt es (wie immer) fast keine Grenzen.

Soll es lieber ein gebrauchter Wohnwagen werden?

Du verreist nicht so oft und eine Neuanschaffung lohnt sich deshalb nicht? Bereits ab ca. 2.000 – 3.000 EUR gibt es „brauchbare“ Gebrauchte. Doch diese sind rar und ihr Erwerb zudem riskant. Wie Du dich vor einem Fehlkauf schützen und zudem viele Hundert Euro sparen kannst, erfährst du in unserem vielseitigen Profi-Onlinekurs.

Warte, du hast was vergessen!

Mit unseren Tipps schaffst DU SELBST viele Herausforderungen
des Camping-Alltags und wirst über neue Anleitungen und Tipps informiert